LisPoeta – Valentinstags-Edition (14. Februar 2017)

Du bist Single so wie ich? Dann gibt es wahrscheinlich auch für Dich kaum einen schlimmeren Tag als den sogenannten Tag der Liebe, den Valentinstag. Heute ist es also wieder soweit. Alle laufen mit verliebten Augen durch die Stadt. Wo man auch hinschaut, ein einziges Flüstern und Flöten. Und dann noch diese Rosen!

Dabei ist es nicht so, dass ich etwas gegen Rosen hätte – im Gegenteil, so kitschig und banal das sein mag: Ich liebe sie. Es ist schlicht die Geschäftemacherei hinter dem Tag, die mich ankotzt. Und dann natürlich, dass es für uns Singles ja nicht ohnehin schon genügend Tage im Jahr gäbe, an denen uns unter die Nase gerieben wird, dass etwas mit uns nicht stimmt.

Du kennst das vermutlich auch:

Der erste warme Frühlingstag. Ich gehe allein im Park spazieren – und alle Welt scheint sich verbündet zu haben, um mir zu beweisen, dass es auf diesem Planeten nur noch Händchen haltende Paare gibt. Nur noch?

Ach nein. Da bin ja auch noch ich.

Und ich gehöre nicht dazu. Da kann ich dann mein Allein-ist-man-eh-am-Glücklichsten-Gesicht aufsetzen und fröhlich vor mich hinpfeifen, solange ich will – meist dauert es nicht lang, bis ich die Flucht hinter häusliche Mauern antrete.

Und natürlich ist das nicht die einzige Gelegenheit im Jahr. Solche Tage gibt es zahllose – seien es Einladungen mit Anhang (oh, sorry, haste nicht, na dann kannste natürlich auch allein kommen!), Kneipen- oder Kinobesuche, Spieleabende (die ich ohnehin hasse) etc. etc.

Aber der Gipfel dieser Diffamierung des Alleinseins – in einer Welt, in der Paarbeziehungen von mal zu mal komplizierter zu werden scheinen und der Nachschub für den nächsten Fick bis hin zur Ehe über Dating-Apps organisiert wird – ist natürlich der Valentinstag. Der Tag der Liebenden.

Das ich nicht lache.

So, aber natürlich will ich hier nicht nur abkotzen – sondern ganz im Gegenteil: Diesen Tag mit etwas Positivem belegen – das wäre doch mal was! Und wer wäre da besser geeignet als:

Die Rechargeables

Vielleicht erinnerst Du Dich an Die Rechargeables. Dieses Projekt haben Elenor Avelle, Michaela Stadelmann und ich vor Weihnachten zum Leben erweckt, mit dem Ziel, ein wenig Spaß in den stressigen Alltag von Lesern und Schreibern zu bringen.

Als Müßiggänger und Kreuzritter wider die Eile sagen Die Rechargeables Dir:

Mach es mal anders, als der Rest.

Ignorier, was alle sagen und mach Dein Ding.

Oder: lass mal locker!

Loslassen. Die Seele baumeln lassen. Einfach mal NICHTS TUN!

Und da ich um diesen vermaledeiten Valentinstag sowieso nicht drumrumkomme, habe ich beschlossen, mich der von der fantastischen Elenor Avelle ersonnenen Aktion #AmoristPralinenhändler anzuschließen.

Daher gibt es hier und heute auch von mir ein Bild als Praline! Ja, Du hast richtig verstanden! Ich bin die Praline! (Ein Hoch auf die Künstlerin Elenor Avelle!!)

Und um den ganzen einen gewissen Sinn zu verleihen, der dem Valentinstag zwar nicht widerspricht, ihn aber doch um eine Dimension erweitert, haben wir von Die Rechargeables beschlossen, damit Menschen zu grüßen, denen wir einfach einmal Danke sagen wollen.

Mein ganz persönlicher Valentinsgruß heute geht an:

Katharina Herrmann vom Blog Kulturgeschwätz.

Das kommt natürlich nicht von ungefähr. Ich will Dir erzählen, weshalb.

Kennen gelernt habe ich Katharina bislang nur virtuell im Rahmen des Blogbuster-Preises, wo ich sie für meine Bewerbung mit dem Mosaik der verlorenen Zeit ausgesucht hatte. Zwar hat sie sich nicht für meinen Roman entschieden, aber das ist für meinen Dank auch gar nicht so wichtig.

Wichtig ist mir vielmehr, dass es jede Menge Spaß machte, mich mit ihr auszutauschen, und dass ihre Herangehensweise an die Welt der Bücher mir richtig gut gefällt. Sie ist so unvoreingenommen und hat einen erfrischend unverstellten Blick auf die ausgesprochen spezielle Dynamik zwischen Autoren, Verlagen, Bloggern und Lesern.

Daher also, liebe Katharina, mein Valentinsgruß an Dich:

Amor ist Pralinenhändler - Elyseo da Silva: Valentinstagsgruß an Kulturgeschwätz

Und Dir, lieber Leser, würde ich empfehlen, einfach mal auf Katharinas Blog vorbeizuschauen! Ein Danke auf jeden Fall von mir für den tollen Austausch, liebe Katharina!

Das war es auch schon mit meinen Gedanken zum Valentinstag.

Ach, eine Sache noch: Die Rechargeables haben jetzt auch eine eigene Facebook-Seite! Über Dein Like würde wir uns natürlich sehr freuen – so verpasst Du auch keine der weiteren Aktionen der Kreuzritter wider die Eile!

Dein LisPoeta

2 Gedanken.

  1. Als Praline gibst Du eine richtig gute Figur ab! Süß!
    Und…..dafür, dass Du keine Spieleabende magst, war unser „Nobody is perfekt“ Abend an Weihnachten legendär
    Freu mich schonend auf Deinen nächstes Reisebericht, deine Tante Gabi

    • Stimmt – der war zugegebenermaßen lustig! Aber mit euch ist es ja immer lustig! Und wenn dann noch die entsprechende Menge Haselnuss-Schnaps dazukommt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Elyseo da Silvas Debüt-Roman: Mosaik der verlorenen Zeit. Zur Website →
Hello. Add your message here.