Die Rechargeables

Es war Anfang November 2016 und die Online-Schreibergemeinde stand wie immer zu dieser Jahreszeit unter Strom. Wordcounts flatterten durch den virtuellen Raum, von allen Seiten erfolgten Motivationszurufe oder lautes Klagen. Der NaNoWriMo war wieder da (NationalNovelWritingMonth) – mit seiner Vorgabe 60.000 Wörter in nur einem Monat zu produzieren.

Zufällig stieß ich mit Michaela (@textflash) und Nora (@ElenorAvelle) auf zwei Gleichgesinnte, die diesem selbstauferlegten Produktivitätszwang zumindest skeptisch gegenüberstanden.

Lies weiter

O captain, my captain! – Kein Nachruf zum Tode von Robin Williams

Robin Williams (2005)

Robin Williams (2005)

Die Welt trauert um Robin Williams, den begnadeten Schauspieler. Vergangene Nacht hat er sich das Leben genommen. Als ich das heute morgen lese, ist mir erstmal, als hätte mir jemand einen Schlag in den Magen versetzt.

Nicht der! denke ich mir. 

O Captain, my Captain! – diese Worte haben dereinst den Film Dead Poets Society (Club der toten Dichter) und mit ihm Robin Williams weltberühmt gemacht.  Lies weiter

Montagsdemos – Mahnwache für den Frieden oder neue Rechte?

Montagsdemo 14.7. I

Friedensdemonstranten auf dem Kölner Heumarkt – Neue Rechte?

Seit einigen Wochen lese ich in den Medien über neue Montagsdemon-strationen im ganzen Land. Die Begründer gaben der Veranstaltung den Namen Mahnwache für den Frieden

 

Die Bewegung entstand im Zusammen-hang mit der Verschärfung des Konfliktes in der Ukraine und der damit einhergehenden Entstaubung einer Kalten-Kriegs-Rhetorik, die manch einer bereits vergessen glaubte.

Einhellig sprachen die Medien von einer neuen rechten Bewegung. Faschismus und Frieden? Wie sollte das zusammengehen? Lies weiter

Weihnachten verschoben

UM KENNTNISNAHME WIRD GEBETEN:

Da es bei Amazon aufgrund unvorhersehbarer Zwischenfälle (Personalstreik) zu Lieferschwierigkeiten kommt, hat die neu gewählte Bundesregierung mit ihrer 80-prozentigen Mehrheit im Bundestag beschlossen, dass das Weihnachtsfest auf den 2. und 3. Januar 2015 verschoben wird. Der Heilige Abend fällt somit mit dem Neujahrsabend zusammen.

Lies weiter

Von Weltbilds „Bibliothek der Verbotenen Bücher“ und der Bedeutung von Freiheit

Die Weltbild-Strategie der vergangenen Tage spricht Bände.

 

Die Repräsentanten der Verlagsgruppe stellen sich tot.

Für all diejenigen, die an der Wahrhaftigkeit des Zensurvorwurfs zweifeln, sollte spätestens hiermit der Beweis erbracht sein, dass die Vorwürfe, die gegen die Weltbild-Gruppe erhoben wurden, nicht aus der Luft gegriffen sind. Wäre dem nicht so, hätte es unterdessen ein Dementi gegeben. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Lies weiter

Schwule Bücher – Ein Diskussionsbeitrag

Vielleicht möchte ich nicht in einer Welt ohne Paradoxien leben.

In Karlsruhe räumt das Bundesverfassungsgericht die letzten gesetzlichen Hürden auf dem Weg zum diskriminierungsfreien Umgang mit homosexuellen Partnerschaften aus dem Wege – in Frankreich marschieren Hunderttausende auf Paris, um dem Teufelswerk Homo-Ehe Einhalt zu gebieten, in Russland verbietet die Duma gar, vor Jugendlichen über Homosexualität zu sprechen.

An einem Ende unseres Landes ringt die geistige Elite um das generische Feminin (Herr Professorin), am anderen wird die Verbannung homosexueller Literatur aus dem Verlagssortiment betrieben, während am selben Tag aus Rom Berichte über eine Gay-Lobby im Vatikan kolportiert werden.

Lies weiter

Die hohe Kunst des Datens

Bisweilen werde ich gefragt, ob ich    viel date .

Ehrlich gesagt, weiß ich nie so recht, was ich auf diese Frage antworten soll – vom Offensichtlichen, nämlich, dass ich mich ohnehin kaum mit jemandem in romantischer Absicht treffe, mal ganz abgesehen.

Daten? Was ist mit diesem Wort eigentlich gemeint?

Lies weiter

Morgen Kinder wird’s was geben – Warum ich Chucky, die Mörderpuppe, dem Nikolaus allemal vorziehe

Welch eine Freude – es ist wieder so weit! Die Weihnachtszeit ist angebrochen, die wohl glücklichste Zeit für unverdorbene Kinderherzen, und mit ihr all die Festlichkeit. Das urbane Lichtermeer erglüht aufs Neu, der Rubel rollt aus reiner Liebe.

Doch nicht das Weihnachtsfest soll heute mein Thema sein, Lies weiter

Über Worte

Wie wichtig eigentlich sind Worte?
Eine leidlich seltsame Frage für mich als Schreiberling, der ich doch an ihre ästhetische wie auch verändernde Macht zu glauben prädestiniert bin. Und dennoch stellt sie sich mir, wirft sich mir die Frage auf, was sie alles NICHT bedeuten können, so schön ihr Klang auch sein mag.
Was unterscheidet „wahre“ Worte in ihrem eigentlichen Sinne als Träger von Informationen von jenen leeren Hülsen, die einem im Leben wieder und wieder entgegengeworfen werden, ob in verletzender oder wohlmeinender Absicht, ob aufgrund von Schwäche, Niedertracht, Unsicherheit oder Liebe? Lies weiter